BLOG

Ein Beitrag aus der Kategorie ""

Fleisch aus artgerechter Haltung

nährstoffreich

Die Low-Carb-High-Fat-Ernährung wird häufig mit einer fleischlastigen Ernährung in Verbindung gebracht. Eine richtig formulierte LCHF-Ernährung besteht zum größten Teil aus Gemüse und etwa handtellergroßen Portionen an Eiweiß in Form von Fleisch, Fisch oder Eiern. Fleisch spielt eine wichtige Rolle, wobei der wichtigste Grundsatz die Qualität ist. Auf den Teller gehört kein Fleisch aus der Massentierhaltung.

Und hierfür gibt es gute Gründe – Deine Gesundheit

Die Tierhaltung bestimmt die Qualität des Fleisches und hierbei geht es um die artgerechte Haltung. Ein Bio-Siegel sagt nichts über die Haltungsform aus.

Nährstoffe | Artgerechte Weidehaltung enthält eine Vielfalt an Nährstoffen und ist mitunter eines der nährstoffreichsten Lebensmittel, die es gibt1.
Es enthält wichtige essentielle Nährstoffe:

  • verschiedene essentielle Aminosäuren
  • Vitamine A, B6, B12, D, E, K2
  • Mineralien wie Zink, Eisen und Selen.

Genau an diesen Nährstoffen mangelt es übrigens großen Teilen der westlichen Bevölkerung.

Fettsäureprofil | Die artgerechte Haltung mit natürlicher Gras- und Heufütterung spiegelt sich auch in einem ausgewogenen Fettsäureprofil wieder:

Omega-3 FettsäurenOmega-6 FettsäurenOmega-3: Omega-6
Kraftfutter547,41 : 9,5
Heu 17,620,41 : 1,15
Anwelksilage41,813,71 : 0,32
Grünfutter57,414,61 : 0,25

Fettsäurezusammensetzung verschiedener Futtermittel 2

Gesundheit | Fleisch aus artgerechter Haltung trägt zur Gesundheit bei, Studien belegen, dass sich durch den Verzehr von Fleisch aus artgerechter Haltung Gesundheitsmarker wie Triglyzeride, LDL-, HDL- Cholesterol und Blutzuckerspiegel verbessern3.

Vitamin-D | Weiderinder haben genügend Platz, um sich mit ihren Artgenossen frei an der frischen Luft in der Sonne zu bewegen, wodurch eine natürliche Vitamin-D-Produktion möglich ist. Auch Rinder profitieren von Vitamin-D. Diese erkranken weniger und wir Menschen können das wichtige Vitamin D über den Verzehr des Fleisches aufnehmen.

Galloways | Meine absoluten Favoriten sind Galloways. Für die Massentierhaltung im Stall mit intensiver Futtermast sind Galloway-Rinder gänzlich ungeeignet! Diese robusten und anspruchslosen Tiere stehen ganzjährig auf der Weide. Sie ernähren sich als hervorragende Futterverwerter in erster Linie von Gras. Die Tatsache, dass Galloways langsam aufwachsen, sich viel bewegen, stressfrei in ihrer Herde auf der Weide vor sich hin grasen dürfen und viel Linolsäure (Omega-3-Fettsäure) zu sich nehmen, wirkt sich auf die Qualität des Fleisches aus.

Ein unvergleichlich zartes und aromatisches Fleisch mit einem sehr guten Omega-6- zu Omega-3-Verhältnis.

——————————————————————


Quellen
:

1   http://nutritionandmetabolism.biomedcentral.com/articles/10.1186/1743-7075-1-2)
2   Prof. K. Ender, Fleischrinderjournal 1/2001