Sport

BLOG

Ein Beitrag aus der Kategorie " / "

Sport

… ist kein Hobby

Ich feiere mich … vor 5 Jahren habe ich mit dem Laufen begonnen. Eigentlich war ich ein Bewegungsmuffel und laufen hat mich nie begeistert.

Die Bewegung habe ich für mich vor 5 Jahren intuitiv entdeckt. Heute weiß ich, das es meine Medizin ist, keine Gesundheit ohne Bewegung.

Sport ist kein Hobby, Muskelarbeit ist lebensnotwendig! Die Skelettmuskulatur als größtes Organ des menschlichen Körper ist sehr einflussreich.

Anfang 2016 war ich froh Chemotherapie und Bestrahlung hinter mir zu haben. Es fühlte sich zunächst nach einem Befreiungsschlag an. Ich war glücklich und voller Erwartung an das neugewonnene Leben. Ziemlich schnell zeigte sich jedoch, dass wirklich nichts mehr war wie vor der Therapie, u.a. war ich körperlich ziemlich geschwächt, 12 Treppenstufen waren eine große Herausforderung nach der ich eine Pause brauchte. Auf der Suche nach Erfolgen schien es mir am Leichtesten körperlich wieder fitter zu werden, für alle anderen Probleme fehlten mir die Ideen. Ich hatte für mich das Laufen auserwählt. Doch alleine gelang es mir nicht voran zu kommen.

Im Herbst 2016 hat mich meine beste Freundin dazu animiert gemeinsam einen Laufanfängerkurs zu besuchen. Und alles was mir zuvor nicht gelang, war mit einem Trainingsplan und erfahrenen Trainer plötzlich möglich. Sylvester 2016 schaffte ich meine ersten 10 km. 2018 lief ich stolz meinen ersten Halbmarathon in Köln … 21,0975 km … einfach unglaublich.

Laufen verbesserte mein gesamtes Wohlbefinden.
Es fühlte sich gut an wieder etwas zu schaffen.

Meine Konzentration, Gedächnisleistungen und Wortfindungstörungen verbesserten sich. Kein Wunder, denn durch Sport werden verschiedene Wachstumsfaktoren ausgeschüttet, die wacher und aufmerksamer machen. Neue Nervenzellen wachsen und so kommt es zu neuen Vernetzungen. Die Wissenschaft erklärt es mit dem neutrophen Wachstumsfaktor oder auch brain-derived neurotropic factor. Neue Blutgefäße entstehen durch den Vascular Endothelial Growth Factor und mehr Sauerstoff und Nährstoffe gelangen ins Gehirn. Und dann entstehen noch neue Gehirnzellen und deren Vernetzung durch den Fribrolasten-Wachstumsfaktor 2.

Körperlich anstrengen lohnt sich.

Laufen entstresst mich und bringt mir Gedankenklarheit. Auch dies ist belegt: Sport steigert die Produktion von Endorphinen, Entspannung und positive Stimmung machen sich breit. Die Wirkung von Sport auf das Stresshormon Cortisol ist Gegensatz zu anderem Stress Dopamin anregend. Dies ist unser Stimmungs- und Motivationshormon.

Lauf dich glücklich.

Laufen ist gut für die Gesundheit, eigentlich weis das jeder. Meistens steht der positive Effekt für das Herz-Kreislauf-System im Vordergrund oder der Gedanke ans Abnehmen. Die Wissenschaft hat in den letzten Jahren einiges herausgefunden, was Sport uns an Gesundheit bringt.

Lauf dich gesund.

Sport stärkt das Immunsystem durch die Ausschüttung von  Abwehrzellen und entzündungshemmenden Botenstoffen. Diese Erkenntnis hilft bei allen Zivilisationserkrankungen, unabhängig davon ob es Krebs, Alzheimer, eine der vielen Autoimunerkrankungen, Depression, Angststörung oder was auch immer ist. Eines haben sie gemeinsam Entzündungsreaktionen.

Sport stärkt das Immunsystem  und senkt chronische Entzündungen.

Muskeln senden bei Bewegung entzündungshemmende Botenstoffe aus, Zytokine und Myokine. Sie stoppen Entzündungen und regulieren das Immunsystem. Ein besonderes wichtiger Botenstoff ist Interleukin-6, ein hart arbeitender Muskeln sendet 100-mal mehr Interleukin aus.

Sport wirkt gegen Krebs

„Nachgewiesenermaßen haben Bewegung und Ernährung einen eindeutig schützenden Effekt hinsichtlich eines Rückfallrisikos bei Brustkrebs. So senkte in einer großen Studie moderater Ausdauersport, d.h. wöchentlich drei bis fünf Stunden Laufen oder gleichwertige Übungen, das Risiko an Brustkrebs zu sterben, um bis zu 40% (Holmes MD / Physical activity and survival after breast cancer diagnosis. JAMA 2005). Es gibt derzeitig in der Medizin keine Therapie, die einen solchen Effekt annähernd erreichen könnte!“ https://www.biokrebs.de/therapien/patienten-fragen/74-brustkrebs/1674-antihormonelle-therapie

Laufen ist für mich die beste Medizin und ganz ohne Nebenwirkungen.