Bärlauch

BLOG

Ein Beitrag aus der Kategorie " / "

Bärlauch

… Frühlingspower

Bärlauch – Frühlingspower, ein Taussendsassa in der Küche und für deine Gesundheit.

Von März bis Mai hat Bärlauch Saison, du kannst ihn auf dem Markt oder in der freien Natur finden.

Als Lauchgewächs und ist mit Knoblauch und Zwiebeln verwandt und wird auch Knoblauchspinat genannt. Damit zeigt sich die breite Palette der Einsatzmöglichkeiten.

Ich habe das Glück, das er in meinem Garten wächst und ich ihn jederzeit ernten kann.

Bärlauchernte

Verwendung in der Küche

Er findet in meiner Küche Verwendung als Salat, im Dressing, im Dip, im Smoothie oder als Pesto. Gerne nutze ich ihn auch wie Rucola und gebe ihn auf meine gebackene Pizza. Auch als Spinat lässt er sich zubereiten. Beim Erhitzen verliert er jedoch viele wertvolle Inhaltsstoffe.

nährstoffreich

Bärlauch ist ein Wunderkraut und enthält eine Fülle von Nährstoffen: neben vielen Schwefelverbindungen (die für die Knoblauch-Nuancen sorgen), Mangan, Eisen, Magnesium, Vitamin B2, Kobalt, Molybdän, Selen, Aminosäure Allicin und Vitamin C um nur eine Auswahl zu nennen.

Bärlauch

Ein Booster für deine Gesundheit!

  • stark antioxidative Wirkung
  • entzündungshemmend sowie antibiotisch
  • stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte
  • positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel
  • Blutdruck senkend
  • verstärkt Blut- und Lymphzirkulation
  • vermindert die Verklumpung der Blutplättchen … beugt Thrombosen vor
  • neutralisiert freie Radikale

Darüber hinaus besitzt Bärlauch eine
besondere Detox-Bedeutung.

Die Pflanze gilt als Chelat-Bildner. Chelate sind Molekülkomplexe, die Schwermetalle wie Quecksilber an sich binden und aus dem Körper schleusen können.

Bärlauch und andere Wildkräuter sind unserem Kulturgemüse in Hinblick auf Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe deutlich überlegen.

mg/100g

Kalium

Magnesium

Calcium

Eisen

Vitamin C

Kopfsalat

224

11

37

1,1

13

Feldsalat

421

13

35

2,0

35

Grünkohl

490

31

212

1,9

105

Brennnessel

410

71

630

7,8

333

Bärlauch

336

22

76

2,87

150

Quelle: https://www.naehrwertrechner.de/naehrwerte/

Nutze die Saison von März bis April und tue dir etwas Gutes!

 

Probiere doch mal ein Bärlauchpesto!

Bärlauchpesto
  • 50 g Parmesan, in Stücken
  • 50 g Mandel, blanchiert
  • 100 g Bärlauchblätter
  • ½ TL Salz
  • ¼ TL Pfeffer
  • 70 g natives Olivenöl

Alle Zutaten – außer Olivenöl – in den Thermomixtopf geben, 10 Sek | St 7 mithilfe des Spatels zerkleinern und nach unten schieben. Olivenöl zugeben und weitere 15 Sek | St 8 pürieren.
Im Schraubglas mit Olivenöl bedeckt ist das Pesto im Kühlschrank wochenlang haltbar.

Alternativ kannst du es natürlich auch mit dem Zauberstab herstellen.

… Bärlauchbutter

Bärlauchbutter
  • großes Bund Bärlauch
  • 250 g Butter
  • 1/2 TL Salz und eine Prise Pfeffer

Gewaschenes und gertrocknetes Bärlauch, grob hacken, in den Thermo-Mixtopf geben (5 Sek./Stufe 10) und hacken. Mit dem Teigschaber herunterschieben, ggf. Vorgang wiederholen. Butter in 8 Stücke teilen und mit Salz und Pfeffer zum Bärlauch geben. Alles 10 Sek./Stufe 5 vermischen. Fertig!

Wenn du keinen Thermomix hast, benutzt einen Pürierstab.

Fülle die Butter in ein Gefäß um oder forme die Bärlauchbutter mit Hilfe von Backpapier oder Pergamentpapier zu einer Rolle. Lasse die Rolle im Kühlschrank fest werden und schneide sie in Scheiben. Ich friere mir die Bärlauchscheiben ein, um die Bärlauchsaison zu verlängern. Hierzu lege ich zwischen die Scheiben etwas Backpapier, so kann ich mit immer portionsweise Butter auf dem Gefrierscharnk nehmen.

… Bärlauchsalz

  • 100 g Bärlauch
  • 250 g grobes Salz

Gewaschenes und gertrocknetes Bärlauch, grob hacken, in den Thermo-Mixtopf geben (5 Sek./Stufe 10) und hacken. Mit dem Teigschaber herunterschieben, ggf. Vorgang wiederholen.Das Salz dazugeben und nochmals einige Sekunden mahlen. Danach streichst du es dünn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und gibst es zum Trocknen für  2 Stunden bei 70° in den Backofen. Ich mache es mit meinem Dörgerät, hier gebe ich es auch für 2 Stunden bei 70° hinein.

Ist das Salz getrocknet, krazt du es vom Papier und zerbröselst es und gibst es in dein Vorratsglas. Ich mag es gern fein, deshalb gebe ich es nochmals in den Thermomixtopf und pulverisiere es.

 

Oder die leckeren Bärlauchknödel!

Bärlauchknödel
  • 1 Blumenkohl
  • 25-50 g Bärlauch
  • 100 g geriebener Gouda
  • 50 g Parmesan
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 TL Shileomehl
  • Salz, Pfeffer

Blumenkohl in Röschen teilen und weichkochen.
Gleichzeitig die Zwiebel in einer Pfanne mit wenig Olivenöl anbraten.
Den Bärlauch hacken und zu den Zwiebeln geben und weiter andünsten.
Den weich gekochten Blumenkohl, geriebenen Gouda, Parmesan, Salz, Pfeffer und die Zwiebel-Bärlauchmischung vermengen.
Das Shileomehl hinzugeben und anschließend Knödel formen. Das Shileomehl lässt sich durch gemahlene Flohsamen ersetzen.

Bei mir gab es die Knödel an gebratene Zwiebel mit Speck und Steinpilzen.

weitere Wildkräuter für deinen Teller

Welche anderen Wildkräuter du essen kannst und die vielleicht sogar als Unkraut in deinem Garten wachsen? In meinem Blogartikel Superfoods der Natur findest du weitere leckere einfache Wildkräuterideen!

weitere Informationen

Hier findest du auch weitere Inputs, sofern du das Thema vertiefen möchtest.

  • https://www.kosmos.de/de/unsere-essbaren-wildpflanzen_1136058_9783440174661
  • Dr. Markus Strauß, http://www.dr-strauss.net
  • www.heilkraeuter.de
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14763870: Allyl-thiosulfinates, the bacteriostatic compounds of garlic against Helicobacter pylori.
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19588383: Garlic for the common cold.
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1470664: In vitro virucidal effects of Allium sativum (garlic) extract and compounds.
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10594976: Antimicrobial properties of allicin from garlic.
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18997429: Thermostability of allicin determined by chemical and biological assays.
  • http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20538890: Inhibition of streptolysin O by allicin – an active component of garlic.

#bärlauch #bärlauchbutter #bärlauchpesto #bärlauchsalz #bärlauchknödel #frühlingkonservieren #bärlauchrezepte #wildkraeuter #gesundesausdernatur #naturliebe #regionalessen #saisonalessen #issdichgesund #essenaendertalles #vitaminpower #lowcarb #lowcarbrezepte #lowcarblifestyle #foodpower #ernaehrungscoach #gesundheitscoach #foodpower_beck

Bärlauch