BLOG

Ein Beitrag aus der Kategorie " / "

Bärlauch

… ein Wunderkraut

Bärlauch ist ein Lauchgewächs und ist mit Knoblauch und Zwiebeln verwandt. Es wird im Übrigen auch Knoblauchspinat genannt. Damit zeigt sich die breite Palette der Einsatzmöglichkeiten.

Ich habe das Glück, das er in meinem Garten wächst und ich ihn jederzeit ernten kann.

Bärlauchernte

Er findet in meiner Küche Verwendung als Salat, im Dressing, im Dip, im Smoothie oder als Pesto. Gerne nutze ich ihn auch wie Rucola und gebe ihn auf meine gebackene Pizza. Auch als Spinat lässt er sich zubereiten. Beim Erhitzen verliert er jedoch viele wertvolle Inhaltsstoffe.

Bärlauch ist ein Wunderkraut und enthält eine Fülle von Nährstoffen: neben vielen Schwefelverbindungen (die für die Knoblauch-Nuancen sorgen), Mangan, Eisen, Magnesium, Vitamin B2, Kobalt, Molybdän, Selen, Aminosäure Allicin und Vitamin C um nur eine Auswahl zu nennen.

Ein Booster für deine Gesundheit!

  • stark antioxidative Wirkung
  • entzündungshemmend sowie antibiotisch
  • stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte
  • positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel
  • Blutdruck senkend
  • verstärkt Blut- und Lymphzirkulation
  • vermindert die Verklumpung der Blutplättchen … beugt Thrombosen vor
  • neutralisiert freie Radikale

Darüber hinaus besitzt Bärlauch eine
besondere Detox-Bedeutung.

Die Pflanze gilt als Chelat-Bildner. Chelate sind Molekülkomplexe, die Schwermetalle wie Quecksilber an sich binden und aus dem Körper schleusen können.

Bärlauch und andere Wildkräuter sind unserem Kulturgemüse in Hinblick auf Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe deutlich überlegen.

mg/100g

Kalium

Magnesium

Calcium

Eisen

Vitamin C

Kopfsalat

224

11

37

1,1

13

Feldsalat

421

13

35

2,0

35

Grünkohl

490

31

212

1,9

105

Brennnessel

410

71

630

7,8

333

Bärlauch

336

22

76

2,87

150

Nutze die Saison von März bis April und tue dir etwas Gutes!

Probiere doch mal ein Bärlauchpesto!

Bärlauchpesto
  • 50 g Parmesan, in Stücken
  • 50 g Mandel, blanchiert
  • 100 g Bärlauchblätter
  • ½ TL Salz
  • ¼ TL Pfeffer
  • 70 g natives Olivenöl

Alle Zutaten – außer Olivenöl – in den Thermomixtopf geben, 10 Sek | St 7 mithilfe des Spatels zerkleinern und nach unten schieben. Olivenöl zugeben und weitere 15 Sek | St 8 pürieren.
Im Schraubglas mit Olivenöl bedeckt ist das Pesto im Kühlschrank wochenlang haltbar.

Alternativ kannst du es natürlich auch mit dem Zauberstab herstellen.

Oder die leckeren Bärlauchknödel!

Bärlauchknödel
  • 1 Blumenkohl
  • 25-50 g Bärlauch
  • 100 g geriebener Gouda
  • 50 g Parmesan
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 TL Shileomehl
  • Salz, Pfeffer

Blumenkohl in Röschen teilen und weichkochen.
Gleichzeitig die Zwiebel in einer Pfanne mit wenig Olivenöl anbraten.
Den Bärlauch hacken und zu den Zwiebeln geben und weiter andünsten.
Den weich gekochten Blumenkohl, geriebenen Gouda, Parmesan, Salz, Pfeffer und die Zwiebel-Bärlauchmischung vermengen.
Das Shileomehl hinzugeben und anschließend Knödel formen. Das Shileomehl lässt sich durch gemahlene Flohsamen ersetzen.

Bei mir gab es die Knödel an gebratene Zwiebel mit Speck und Steinpilzen.

 

Bärlauchernte